Demografie Messe Geisenheim

2013/09/02

Unter dem Motto "Selbstbestimmt Leben im Rheingau-Taunus-Kreis“ war die mobile AAL-Wohnung am 25.08.2013 auf der Demografie-Messe in Geisenheim zu sehen.

Mobileslab geisenheim1.jpg

Abbildung 1: Der AAL-Wohncontainer auf dem Domplatz in Geisenheim Auf dem Domplatz in Geisenheim wurde am Sonntag, den 25.08.2013 der AAL-Wohncontainer vorgestellt. In diesem ist eine Wohnung mit Wohn- und Schlafbereich, Badezimmer, Küche und Pflegearbeitsplatz aufgebaut. Dort wird Assistenztechnik präsentiert, mit deren Hilfe beispielsweise nicht nur der Blutdruck gemessen und die Werte automatisch in der elektronischen Patientenakte gespeichert werden können, sondern auch Lösungen, die Stürze oder Gefahrenquellen wie vergessene Herdplatten präventiv verhindern. Hier sollen die Interessierten erkennen, welche Erleichterungen und Sicherheiten diese neue Technik bringen kann. Die Informationskampagne wird im Rahmen des Projektes „Wegweiser Pflege und Technik“ durchgeführt. Das Ziel dieses Projektes ist es Menschen in ihrer Selbständigkeit zu unterstützen, dass Sie solange wie möglich ohne Hilfe in ihren eigenen Vier-Wänden leben können. Damit soll der Umzug in ein Altenheim herausgezögert oder sogar vermieden werden.

Mobileslab geisenheim2.jpg

Abbildung 2: Eine Führung durch den Container zu bekommen war möglich

Mit der AAL-Modell-Wohnung will das FZI allen Interessenten – ambulanten Pflegediensten, Pflegeeinrichtungen, Technologieanbietern, aber auch Bauträgern und Privatpersonen – Kenntnisse, Wissen und Erfahrung zu innovativen Dienstleistungen für selbständiges Wohnen im Alter geben. Besonders interessiert wurden die Sens Floor Matten bestaunt, diese reagieren darauf, wenn jemand aus dem Bett aufsteht und damit das Licht eingeschaltet wird. Auch Stürze können erkannt werden, dann wird direkt ein Notruf abgegeben. Weitere interessante Technologien sind das Telefon ohne Nummern, die Erinnerungstafel, die per Lichtsignal die Tages-, Uhrzeit und Termine anzeigt, der Herd, der sich nach einer gewissen Zeit selbst abschaltet und „PAUL“, der persönliche Assistent für unterstütztes Leben. Den ganzen Sonntag kamen Menschen aus der Umgebung um sich die Messe und besonders den Wohncontainer anzusehen. Und obwohl der Nachmittag verregnet war, wurde die rollende Ausstellung bis zum Ende der Veranstaltung von vielen Interessierten besucht. Des Weiteren wurden auf der Demografie-Messe Elektromobile in verschiedensten Ausführungen am Stand von Beromobil aus Erbach vorgestellt. Den Besuchern wurden außerdem hilfreiche Dienstleistungen und soziale Netzwerke präsentiert. Das Deutsche Rote Kreuz und Maltester stellten den Hausnotruf und Essen auf Rädern vor. Es gab eine Wohnraumberatung und interessante Vorträge zum Thema rundeten das Programm ab.

Presse: Wiesbadener Tagesblatt

Abgerufen von „https://www.wegweiseralterundtechnik.de/index.php?title=Demografie_Messe_Geisenheim&oldid=7216

Was wollen Sie uns mitteilen?